AfD- Wahlerfolg, Bumerang- Effekt asymmetrischer Demobilisierung trifft Merkels CDU- Partei- Kontor

Themen als Pending marginalisieren, beschweigen, statt zielgerichtet zu adressieren. Handlungsalternativen indiskutabel kommunizieren, statt zu entwickeln. So funktioniert die asymmetrische Demobilisierung. Wie lange schon und noch in Deutschland?

Bundeskanzlerin Merkel kennt immer noch eine Alternative meint sie zu wissen:

„Nichthandeln, Nichtreden, Nichtdebattieren“

„Regieren als Themen Abstauberin aus dem Hintergrund!“

außer in medial beworbenen Regionalkonferenzen der CDU mit handverlesenen Teilnehmern/innen unter dem unverbridlich breit aufgestellten Label

„Wie wollen wir leben?“

Das Partei. und Wahlvolk, so denn anwesend, fühlt sich gefragt, gibt Antwort, Angela Merkel u. a. CDU- Politiker hören zu, stellen Fragen, umschiffen Antworten,

Nicht nur in der christlichen Seefahrt, auch In der abendändischen Erbauungslitektüre findet, wer dem Volk auf`s Maul schaut, folgende Losung:

«Stifte einen Gedanken, und du legst den Grundstein für Gefühle!
Stifte mit einer Tat ein Gefühl und du schaffst Gewohnheit!
Stifte eine Gewohnheit, und du hebst einen Charakter aus der Taufe!
Stifte einen Charakter, und du prägst Schicksale!»

Diese Losung lässt sich, wie wir es gerade nach der Landtagswahl in Mecklenburg- Vorpommern (MV) besichtigen können, deckungsgleich auf politische Parteien anwenden Aktuell ganz vorne weg auf die CDU/CSU in Deutschland

Stichwort: «Asymmetrische Demobilisierung». Dieses Begriffspaar im Spagat habe ich in meiner Erinnerung zuerst im Bundestagswahljahr 2009 im Zwischenruf von Hans- Ulrich Jörges im Stern gelesen

Was hat es mit diesem Begriffspaar auf sich?

Das Phänomen asymmetrischer Demobislierung hat es in der Menschheitsgeschichte selbstredend auch vor Prägung dieses Begriffes im Guten des „Kleinen Friedens“ bei untadelig adeligem Stand bei Fürsten- Hofe durch das unabdingliche Gebot der Höflichkeit unter Seinesgleichen und den Untetanen im weniger Guten bei Intrigen „Ein Königreich für ein Pferd“ gegeben

in der Gesellschaft Japans gibt es bis heute selbst in den Parlamenten eine asymmetrisch demobilisierende Gewohnheitsregel:

„Bringe dein Gegenüber im Gespräch, in Debatten durch deine Rede niemals in Verlegenheit, unhöflich, gar unfreundlich zu sein!“

Bedeutet das Begriffspaar in etwa:

«Beim Flugzeug gelingt die Landung nur im freischwebenden Zustand des Gleitfluges, wenn gesichert ist, dass die Triebwerke ausgeschaltet bleiben?

«Asymmetrische Demobilisierung» umreißt ein bestimmtes taktisch-. strategisches Sinnen und Trachten, das Parteien, voran Regierungsparteien, bei anstehenden Wahlen mobilisieren. Das Ziel dieses Vorgehens, es wird danach gestrebt, mit der eigenen Wählerschaft als sicherer Bank im Rücken, die Wähler des politischen Gegners, milde gestimmt, zu locken, nicht zur Wahl zu gehen. Sie sollen nicht «mobilisiert» sein, sprich, demobilisiert werden.

Bei dem «asymmetrisch» geht es darum,: mehr Wahlenthaltung bei politischen Gegnern, weniger Wahlenthaltung in der eigenen angestammten Wählerschaft zu aktivieren..

Nichts Hören, Nichts Sehen, Nichts Sagen heißt die Devise, wie im organisierten Verbrechen der Welt- Schattenwirtschaft oder beim gesellschaftspolitischen Mikadospiel

„Wer sich zuerst bewegt, hat verloren!“

Wie bewerkstelligt man das?

Es wird dadurch bewerkstelligt, dass Themen, bei denen der Gegner in den Medien als kompetenter gilt, für diesen zu Reizthemen gemacht werden, damit dieser sich von diesen als angebich irrelevanter Nebensächlichkeit abwendet, indem man in Gesten, Posen, Attitüden diese Themen besetzt, ohne wirklich etwas zu bewegen, noch zielführend in den Erfolg verliebt, bewegen zu wollen.

So geschehen mit Bundeskanzlerin Angela Merkels Wort im September 2015 „Wir schaffen das“, um dem Koalitionspartner SPD, samt Opposition LInkspartei, Bündnis 90/Die Grünen das ureigene Thema „Humanitärer Umgang mit Flüchtlingen“ vor der Nase weg zu schnappen und gleichzeitig die Große Koalition, angesichts einer nominal rotrotgrünen Mehrheit im Bundestag, rotschwarz zu sichern.

Denn hätte die SPD das Thema proaktiv auf ihre Agenda gesetzt, wäre die schwarzrote Bundesregierung auf die Achterbahn ihres absehbar vorzeitigen en Endes geraten

Der Asymmetrie-Effekt war, bei historischem Lichte betrachtet, auch während Michail Gorbatschows Äre 1985- 1991 in der UdSSR mit seiner Perestroika, Glasnost zu beobachten. Im Glanze großer Überschriften, des anschwellenden Ansehens Gorbatschows in der Weltöffentlichkeit, wurden letzlich innerhalb der Nomenklatur der KPdSU der UdSSR im beschriebenen Sinne, gesellschaftspolitischer Widerspruch bis zum Erschöpfungsschweigen asymmetrisch als Pending, fern ab vom Hauptwiderspruch, demobilsiert

Der Erfolg des Asymmetrie-Effekt war für einen Großen Kommunikator wie Gorbatschwo auf der Weltbühne, oder eine Bundeskanzlerin Merkel erwartungsgemäß dadurch als „Blankoscheck“ prolongiert, dass die eigene Anhängerschaft an ihrem Ansehen, Erfolg, Weiterregieren aus parteilich- persönlichen Gründen emotional partizipiert blieb.

Die Taktik der Asymmetrischen Demobilisierung hat für die CDU zuletzt bei der Bundestagswahl 2013 bestens gefruchtet. Die SPD wurde noch mehr zusammen gedampft und konnte schliesslich auf Umegen einer SPD- Basis Abstimmung als eingehegter Juniorpartner in einer Große Koalition eingebunden werden.

Diese Taktik zeitigt im Verlauf allerdings unkalkulierbare Folgen? Ein dramatischer Folgeeffekt ist die Entpolitisierung der Politik überhaupt und sonders der Debatten in Parlamenten, das Aussetzen eines gesellschaftspolitisch breit aufgestellten Pro und Contras inner- und außerhalb parlamentarisch aufgestellter Parteien in Bund, Ländern, Kommunen.

. Durch das Beschweigen von Themen wg. angeblichem Pending oder Staatsräson, aufgrund einer Außenpolitik uneingestandener Spannung seit Nine Eleven 2001, der internationalen Lage, vorgeschobener Zwänge durch die Weltfinanzmärkte, die eigentlich vorrangig auf die Agenda gehören, wird in der parlamentarischen Demokratie der Umfang, die Tiefe politisch relevant geltender Themen bis zur Unkenntlichkeit zusammen gefaltet, der Rest für irrelevant erklärt, auf die lange Bank geschoben.

Daraus resultiert, wie kann es anders sein, als weiterer Folgeeffekt die Parteipolitik Verdrossenheit.

Wenn dem so ist, warum wird die Strategie Asymmetrischer Demobilisierung trotzdem angewendet?, weil sie den Politikern ein Zeitfenster öffnet und für sie als Netzwerker bei ihrem Karrierstreben dienlich bleibt

Die Asymmetrische Demobilisierung nützt eher nicht der Beförderung einer bestimmten Politik, sondern den Politikern. Machtzuwachs wird durch eine willentliche Absage an den Gemeinnutz von Politik organisiert. Sie dient dem Machterhalt derer ungemein, die gerade an den Hebeln der Macht sitzen bis zu ihrem ausschleichenden Verschwinden

Der Rollback aber kommt so sicher, wie das Amen in der Kirche

Das Wesen Asymmetrischer Demobilisierung besteht darin, dass sie nur für eine begrenzte Zeit ihre Wirkung im gewünschten Sinne entfaltet,

Irgendwann kommt es zum Rebound-Effekt, ähnlich dem Doping. Rebound-Effekte, entstehen ausgerechnet dann, wenn kurzfristige Erfolge. Leistungsabfrage angesagt ist, dass im Verlauf, irgendwo unbeabsichtigt Schaden zu Lasten Dritter in den eigenen Reihen der Anhängerschaft, Wählerschaft entsteht, schreibt Heiner Mühlmann in der NZZ vom 5.7.2016.

Der Bumerangeffekt stellt sich nahezu gesetzmäßig genau dann ein, wenn der angerichtete Schaden auf den übergreift, der vorher von ihm zu Lasten Dritter profitiert hat.

In Deutschland scheint das jetzt nach der Landtagswahl im Mecklenburg- Voprommern (MV) am 4.9.2016 mit einer AfD über 20 % der Wählerstimmen ausgemacht

Aus Asymmetrie gewinnt von unsichtbarer Trend Hand Symmetrie an Bestand.

Was sich zuvor ins Heil gefügt, verfügt sich nun ins Unheil seiner Quell und Stifter.

Das widerfuhr Päpsten nach langen Phasen unter liturgisch blühendem Heilsstreben asymmetrischer Demobilisierung abweichender Glaubensrichtungen durch die Inquisition, heute Glaubenskongregation, mit der Reformation, die mit dem Namen Martin Luthers verbunden ist, ohne dass eindeutig zu sagen wäre, stand am Anfang die böse Tat versuchter Vorteilnahme deutscher Kurfürsten oder ging es gar ganz friedvoll um das Sinnen und Trachten nach der Eintracht, den geheiligten Landfrieden ohne Recht auf Fehde unter den Gläubigen im Adelsstand in deutschen Landen zu verbreiten?

Die Publizistin und Professorin Gertrud Höhler legt in ihrem Buch

„Die Patin“ , „Wie Angela Merkel Deutschland umbaut“ ,
Orell Füssel Verlag,

über Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel 2012 vor der Bundestagswahl 2013 deren „asymmetrisciher Demobilsierung“ politischer Gegner durch ihre Option auf jede politische Wende aus dem Stand ihrer Selbstermächtigung und ihrem Verständnis „Marktkonformer Demokratie“, wie Merkel es definiert, eher eine dunkle Strategie zugrunde, auch wenn sie diese begrifflich nicht so erfasst (S. 243).

– Aber was geschah am Anfang als Angela Merkel, Generalsekretärin der CDU, durch dien Spendenskandal ihres einstigen Ziehvaters, Alkanzlers Dr. Helmut Kohl im Jahr 2000, samt schuldhafter Verstrickung eines Teils seiner Entourage, zu der der damalige CDU- Vorsitzende und Fraktionsvorsitzende Dr. Wolfgang Schäuble gehörte, ohne ihre direkte Avancen auf höhere Ämter, , noch Hausmacht, ins Amt der CDU- Vorsitzenden und Fraktionsvositzenden im Deutschen Bundestag katapultiert wurde?

Angela Merkels politischer Alltag in der CDU bestand ab 2000 in Stadt, Land, Bund, Brüssel darin, die der CDU innewohnenden Strömungen mit ihren divergierenden Regional- und Partialinteressen durch einen Kanon an frischen Ideen,Imagepflege, Leitlinien, ein Füllhorn an Reformvorschlägen einerseits und Bindung der wachsnden Schar an Weggefährten/innen durch Karrierpläne andererseits, asymmetrisch demobilislert, zu befrieden, ohne, wie ihr Vorgänger Dr. Kohl, mit politisch korrumpierender Tendenz, die politische Landschaft in Deutschland, Brüssel aus dunklen Quellen seiner „Bimbesbestände“ von Flick & Co zu pflegen –

Das gelang bis zur Gründung der Alternative für Deutschland (AfD) durch den Professor Bernd Lucke und Companions wie Hans Olaf Henkel im Frühsommer 2013. Mit einem Mal, war, vom Fleisch der CDU/CSU, FDP. eine andere aber im „Underground“ bekannt politische Farbe unverlennbar sichtbar als Menetekel des Bumerangs asymmetrischer Demobilsierung an die Wand projiziert und wurde von nun an von Teilen der Medien auflagenfördernd beworben.

Gegenwärtig gehen die demoskopischen Zustimmungswerte der in den Parlamenten in Bund und Ländern etablierten Parteien zu Gunsten der AfD dramatisch in den Keller. Das gilt vor allem für die Zustimmungswerte der CDU. Die Große Koalition CDU/CSU/SPD liag Ende Juni 2016 nur bei einer Wählerzustimmung von gerade einmal 49 Prozent. Der Bumerang-Effekt asymmetrischer Demobilsierung entfaltet nach den Landtagswahlen in Baden- Württemberg, Rheinland- Pfalz, Mecklenburg- Vorpommern (MV) in Deutschland unverlennbar seine lähmende Wirkung, wie bereits längst in anderen Ländern Europas. Morgen womöglich bis hin nach Russland, die USA, Kanada, Australien,Japan, China, Indien.

Sich von solchen Entwicklungen angewidert zu fühlen und abzuwenden, halte ich für ein Luxusgefühl.

Auch wenn am Anfang, wie im Fall Bundesanzlerin Dr. Angela Merkels, der Not in neuem Amt und Würden gehorchend, sich inzwischen ein robust aufgestelter Beraterstab zugesellt hat, Methoden asymmetrischer Demobilsierung mit Vorsatz auf allen Ebenen der Politik Innen und Außen strategisch zu entwickeln und zu betreiben

Asymmetrische Demobilisierung ist längst nicht nur ein Begriff, der durch fundierte Analysen von Politologien als Phänomen aufgedeckt und entworfen wurde und von Politologen situativ angewendet wird. Er ist längst zu einem kulturtechnischen Begriff avanciert, der vielerorts auf der Welt nicht nur unter Politkern im anschwellendem Maße gelehrige Nutzer findet

Wahlstrategien verstehen aus dem Demobilisierungsprinzip auf differenzierte Weise Methodik und Regeln abzuleiten.

Dabei fällt ins Gewicht, dass zunehmend im Wege von Prognosen als auch bei nachgehenden Analysen des Wählerverhaltens Demobilisierung als Kategorie der Mobilisierung vorangetellt wird.

Warum?, weil die Menschheit nach dem Zeitalter der Mobilisierung von Massen als Klassen, Rassen bis zur Massenpsychose im 20. Jahrhundert auf dem Weg zur Urkatastrophe, dem Ersten bis Zweiten Weltkrieg von 1914- 1945, dann folgendem Kaltem Krieg 1948- 1989 nun im 21. Jahrhundert in eine Epoche der Demobilisierung von Themen für Massen mit asymmetrisch wirkenden Instrumenten der Medien, Politik, Wirtschaft, Währungen, Finanzen, Kultur, Sport, Emotionalität, Religiosität, Spiritualität, Big Data, World Wide Web, Erfindung von Gesundheit und Krankheiten eingetreten ist?

Es ist heute ja nicht so, dass jene, die den Bumerang- Effekt asymmetrischer Demobilisierung erkennen und zu fürchten haben, diesen einfach hinnehmen, sondern innovativ erfinderisch darauf sinnen, für die Fortsetzung asymmetrischer Demobilsierung über deren eigentliches Verfallsdatum hinaus global erweiterte Kampfzonen der G 20 Gruppe zu organisieren.

Z. B. brach nach der Clinton Ära in den USA mit ihren erstmaligen Haushaltsüberschüssen nach jahrzehntelangen Phasen staatlich hoher Verschuldung, aufgrund der Kosten des Vietnamkrieges, mit Beginn der George W. Bush Ära 2000 in breiten Schichten der Bevölkerung, angesichts einer gerade gescheiterten Gesundheitsreform der Demokraten, ein unbändiges Verlangen nach mehr politischer Teilhabe, vermehrtem Wohlstand für alle hervor, das ganz nach einem Bumerang- Effekt jehrelang praktiziert asymmetrischer Demobilsierung aussah.

Was bleibt in solch eingeengt empfundener Situation demokratisch gewählt Regierender, wie im Fall US- Präsident George W. Bush im Jahr 2000, im Angesicht einer starken Opposition der Demokratein im US- Kongress,

– Der Republikaner George W. Bush hatte gerade einmal ein paar Hundert Stimmen mehr als der Demokrat Al Gore im Kandidatenwettkampf um die US- Präsidentschaft –

als letzte Wahl der Mittel, sich womöglich des globalen Geschäftsmodells Krieg in seiner modernen Ausprägung des Internationalen Terrorismus über eigene und fremde Netzwerke von Nachrichten- und Geheimdiensten für den Fall X zu bedienen, das Prinzip asymmetrischer Demobilisierung im Inland mit der Strategie der Spannung nach außen durch Schreckensszanarien nachrichtlich zu verbinden und weitere Jahre den Status pro ante ungestört aufrecht zu erhalten?

Daran zu denken, liegt nahe, wenn man sich erinnert, dass die USA im Jahr 2003, unter Vortäuschung angeblicher Massenvernichtungswaffen im Irak Saddam Husseins aus dem am 12. Spetember ausgerufenen Krieg der Nato gegen den Internationalen Terrorismus, unter Bruch des Völkerrechts, einen regulär erklärten Angriffskrieg der Koalition der Willigen unter Führung der George- W. Bush Administration gegen den Irak machten.

Was geschah! Es geschah der terroriistische Angriff auf die Twin Towers des World Trade Centers (WTC) Ground Zero Nine Eleven 2001

Es ist als ob weltweit das Aufleben von Krisen, Befackeln von Krisenherden hin zu bleibenden Konfliktkampfzonen, siehe Afghanistan, Irak, Syrien, Sudan, unter dem Schirm allgemeinen Strebens vieler Regierender nach asymmetrischer Demobilsierung daheim als Derivate gehandelt werden?

Wenn z. B. der russische Präsident Wladimir Putin, den Krisenherd Ukraine durch die undurchsichtig inzenierte Annexion der Krim an die GUS aktiviert, haben im Bestreben asymmetrischer Demobilisierung daheim nicht nur Putin, sondern viele andere Akteure in Regierungen weltweit ein Instrument an der Hand,.wichtigen Debatten daheim, mit dem Verweis auf globale Gefahrenlagen, das Wasser abzugraben

Ungeachtet der Tatsache, dass der Bumerang- Effekt asymmetrischer Demobilsierung in Deutschland nach der Landtagswahl in Mecklenburg- Vorpommern ( MV) Fahrt aufnimmt, wie längst in anderen Ländern Europas, den USA, Russland, Japan, China, Indien. Brasilien, demokratiephobe Gruppierungen wie die AfD nach der Bundestagswahl 2017 in den Deutschen Bundestag einziehen werden, sehe ich eine weit höhere Gefahr darin, dass von Akteuren unter Regierenden genannter Länder zur Aufrechterhaltung bisheriger Praxis asymmetrischer Demobilsierung im Inland das Geschäftsmodell globaler Terrorismus ausgeweitet, durch Dunkelmänner unter den Nachrichten- und Geheimdienstakteuren finanziell, materiell, personell mobilisiert wird

Die CDU- Parteivorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel spielt in dieser global aufgestellten Liga eine anerkannt wichtige Rolle. Für sie ergeben sich gegenwärtig, angesichts drohenden bzw. bereits wirkenden Bumerang- Effekts, markante Optionen:

Sie ersetzt verantwortungspolitisch rechtlich fundierte Auffassungen von Themen, bei denen es darum geht, den Gemeinnutz der eigenen Bevölkerung zu mehren, Schaden von ihr fernzuhalten, durch gesinnungspolitische Auffassungen von Themen, wie die Frage der Versorgung und Unterbingung von Flüchtlingen mit ihrem Wort im September 2015 „Wir schaffen das“, die zunächst hierzulande gesamtgesellschaftlich Zustimmung, ja sogar internationale Zustimmung abruft.

Zumal es 2015 darum ging, wer anderes, wenn nicht die Bundeskanzlerin den Friedensnobelpreis 2015 aus Stockholm erhalten könne. Der CDU- Kämpe Heiner Geissler hatte dafür gesorgt, dass Angela Merkels Nominierung, neben 273 anderen darunter 86 Organisationen, für den Friedensnobelpreis 2015 nicht nur erfolgte, sondern beworben wurde.

– Dabei hatte Europa doch bereits 2012 den Friedensnobelpreis erhalten. –

Friedensnobelpreisträger 2015 wurde eine NGO aus Tunesien “ Quartet du dialogue nationa“ (gegründet 2013),

Wichtig ist, dass den regierungsamtlich kommunizierten Themen hoher moralischer Respekt entgegen gebracht wird und bei deren Einforderung sich eher Niemand traut, zu widersprechen, ohne sein Ansehen unter Seinesgleichen zu verlieren.

Als derartige Gesinnungsthemen gelten den Medien «Ausstieg aus der Kernenergie»,nach dem dreifachen GAU in Fukushima/Japan am 12. März 2011, «Abwrack- Prämien für Altautos zur Ankurbelung weltweiter Automobilproduktion 2009, Prämien für Elektroautos» 2016, sogenannt «unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen» seit 2015 aus humanitären Gründen, ohne rechtliche Bindungen Deutschlands als Interventionspartei im Syrienkonflikt, Mali, Afghanistan, neben anderen, an die Genfer Flüchtlingskonvention auch nur zu erwähnen.und das hoch und heilige Versprechen wirklich personell, materiell einzulösen,

Die durch Asymmetrische Demobilisierung erzeugte Machtfülle auf Zeit und das hohe moralische Ansehen politischer Vorhaben münden absehbar, wie, neben dem Fall Michail Gorbatschow mit seiner global aufgestellten Glasnost, Perestroika 1985- 1991, seit 2015 im Namen Bundeskanzlerin Merkels zu besichtigen war, bei 70 Millionen Geflüchteten inner- und außerhalb ihrer Heimatländer, in weltweiter Prominenz.

Belohnungen, die solchen Politikern als Große Kommunikatoren auf internationalem Parkett durch weltweiten Ruhm harren, sind vielfältig und in der Regel von bleibend historischem Belang:

Angela Merkels getroffene Entscheidung, die Balkanroute zu öffnen, erfolgte einige Tage vor den Beratungen über die Friedensnobelpreis-Verleihung 2015, ist bei Heiner Mühlmann in der NZZ nachzulesen.

Und siehe da: Ein Porträtfoto Angela Merkels erschien auf der Titelseite des weltbekanntesten Nachrichtenmagazins («Time Magazine», drei Tage vor dem brisanten CDU-Parteitag 2015, auf dem Merkels Flüchtlingspolitik auf der Agenda stehend, in Gefahr zu geraten drohte.

Die Parteideligierten bereiteten Merkel stehende Ovationen und klatschten 10 Minuten lang.
Dann gibt es da auch noch die Aussicht auf eine Berufung in das Amt der Uno-Generalsekretärin

Stifte eine Gewohnheit an die Asymmetrische Demobilisierung solange bis diese bereits so sehr Alltag geworden ist, dass es für sie ein ganzes Curriculum von Anwendungen gibt, und du hebst Charaktere aus der Taufe.

Der Charakter: Eine Regierungschefin, deren schleichende Machterweiterung für Demokraten unerträglich ist

Demobilisierung im Denken

Asymmetrische Demobilisierung spult ab wie die Einnahme von Drogen für eine begrenzte Zeit und meist nur noch durch Erhöhung der Dosierung.

Die zwanghaft einträchtig werdende Demobilisierung erzeugt atmosphärisch eine Käseglocke, von Zeitläuften abgeschirmt, in der das Denken selber Gefahr läuft, demobilisiert zu sein. Es entsteht eine Grundhaltung und Tendenz allgemeinen Aufschiebens. Am Ende dieses Aufschiebens kündigt sich ein Horizont an, der für dahintreibende Akteure als reines Chaos erscheint, hinter dem, noch nicht wirklich erkennbar, neue Arten „Normativer Kraft des Faktischen“ Permanentkatastrophen ihr Stelldichein zu geben drohen. In diesen werden nicht nur CO2-Gas Emmissionen, ansteigende Meeresspiegel, zusammenfallende Bauten ganzer Infrastrukturen materialisierte Substrate chaotischer Zustände sein, sondern auch wir Menschen selber werden heillos Chaos Akteure sein, die das aufziehende Unheil nicht lindern, sondern Gefahr laufen, es zu mehren

Irgendwann platzt die hochspekulative Demobilisierungsblase vollkommen. Der Denk- und Handlungsaufschub lässt sich nicht mehr administrieren.

Durch die in gleichförmigen Stillstand geraten asymmetrische Demobilisierung entstehen zuerst ausserhalb des demobilisierten Kokons radikal politische Bewegungen, zum Schluss selbst im Kokon zuvor inniger Eintracht, streben radikalisiert vormalige Parteigänger zum Ausbruch, um politisch zu überleben.

Dazu passt für Wendehälse der schuldzuweisend selbstgerechte Denkansatz: «Die eigentliche Gründerin der AfD ist Angela Merkel.»

Schon danken an andere Stelle besorgte Bürger dem Himmel. weil es ein unverdientes Geschenk der Zeit sei, in der wir leben, dass die AfD sich bis jetzt nicht grundlegend radikal anti- parlamentarisch verhält, noch pseudo- basisdemokratisch mit Volksentscheiden Politik machen, gar regieren will.
,
Will die AfD womöglich mur mit den Resten von CDU/CSU/FDP als ihr „Eigen“ „spielen“?, bleibt als Gedanke dann vielen teilnehmenden Beobachtern am Rande des Geschehens als letzte Hoffnung

„Wenn doch alles wie zuvor bei Angela Merkel wäre!“

Doch wer so denkt, übersieht, dass Angela Merkel, nun im Bunde mit dem SPD- Außenminister Frank- Walter Steinmeier, die Kampfzone asymmetrischer Demobilisierung auf den Bundestag mit dem Bestreben ausgeweitet hat, dessen Bedeutung als Legislative zu marginalisieren.

Das geschah im Juni 2016 als es um den Beschluss des Deutschen Bundestage zur Armenien Resolution „Anerkennung des Völkermords an den Armeniern 1915/16“ ging, glänzten die MdBs Merkel und Steinmeier durch Abwesenheit, um nun im September dem türkischen Präsidenten Erdogan schriftlich zu versichern, die „Armenien Resolution“ des Bundestages sei rechtlich nicht bindend.
JP

http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/angela-merkels-regierungsstil-politikschlaeue-ld.103846#kommentare
Angela Merkels Regierungsstil
Politschläue
von Heiner Mühlmann 5.7.2016, 05:30 Uhr

Advertisements

Ein Kommentar zu „AfD- Wahlerfolg, Bumerang- Effekt asymmetrischer Demobilisierung trifft Merkels CDU- Partei- Kontor

  1. Valg er vanskelig, men du så lett når man har bestemt seg og følelsen av å ha gjort det riktige fyller en med glede og lettelse. Kos deg med avgjørelsen hva den nå enn gjemler:)Kdelmer til deg.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s