Also sprach Luther, die größte Ehre des Weibes ist, dass sie Männer gebärt!

Also sprach Luther, die größte Ehre des Weibes ist, dass sie Männer gebärt!

29. oktober 2016 von joachimpetrick
„Also sprach Martin Luther nicht zum Schabernack seiner Seufzenbrüdern, sondern allen Ernstes:

Originaltext:

„Die größte Ehre, die das Weib hat, ist allzumal, dass die Männer durch sie geboren werden.‘ –

Nicht dass Bruder Martin Luthers Seufzenbrüder dessen klerikal hartes Wort im Ohr laut auflachten,,ob dieses Kobold Schabernacks zu Wittenberg, nein sie seufzten bedeutungsschwanger mit dicken Bäuchen die einen die anderen von bäz uerlicher Schwerstarbeit ausgezhrt tief und waren sich ihrer und des Ernstes der Ausgangslage zwischen Mann und Weib im Wege der Reformation gewiss.

Ist dieses Wort Martin Luthers von der „größten Ehre des Weibes“ in die heutige Zeit zu retten bzw. zu heilen? Nein“, und doch sollten wir wackeren Herzens die Heilung bei uns selber suchen.

Der reformatorische Furor Martin Luthers, dass das Weib eine Ehre habe, ihre größte Ehre sei, dass der Mann durch das Weib geboren werde, war ein Aufschrei der gepeinigten geplagten, gemarterten Kreatur des Augustiner Mönches Bruder Martin gegen den Unverstand in der Welt, die in dem Professor Luther fortlebte und klang doch zugleich 1517 in den Ohren seiner Seufzenbrüder, wie er sie einmal umwarb, das andere mal schalt, so verstörend exotisch, als wenn im Jahr 2016 der Popstar und Philosoph Rcihard David Precht in seinem neuen Buch

„TIERE DENKEN“

nahelegt, Tiere sind so wenig Mitgeschöpfe wie einst Sklaven, Juden, Aborigines, Indianer, Schwarze, folgich rechtlich nur einer Sache gleichgestellt, sondern sind im Vollbesitz ihrer Rechte, können als Subjekte denken, haben Anspruch ja ein unveräußerliches Recht auf Unversehrtheit, Entwicklung, Bildung, Wohlstand und Mitsprache bei dem, was sie angeht, was mit ihnen geschieht,

Anders als Precht 2016 ging Martin Luther seinen Zeitgenossen gegenüber in seiner Überzeugungsrabeit niedrigschwellig zu Werk, wenn er für Seufzenbrüder Machos des Mittelalters unanfechtbar einnehmend, psychologisch gesprochen, paradox intervenierend, die höchste Ehre des Weibes darin erkannte, dass das Weib den Mann gebärt

Martin Luther ersann, neben eines Christenmenschen Freiheit Ehre die Ehre der Lohnarbeit, finanziert aus klerikalen, säkulaen Quellen, Gott als Arbeits- und Gotteslohnstifter auf Erden zur Ehre ein wenig von geldwerter Lohnvstiftung für alles was da kreucht und fleucht, voran die Menschen, zu entlasten, also sprach Luther, die höchste Ehre des Weibes ist, dass das Weib unter Schmerzen und Wehen klaglos lohnenswert Männer gebärt, die Ehre sei ihr Lohn.

Bis dahin bekamen Frauen im Spätmittelalter allgemein außer mit dem Hochadel verschwippt und verschwägert keinerlei Lohn, Recht geschweige denn Ehre.

Wollte Martin Luther viel mehr denn die Reformation?

Spurensuche einer Heilung:

„Womanizer“ der Reformation wider Willen, mehr zog sie ihn als dass er ihr zu Füssen sank, Martin Luther, der seine Frau, Katharina von Bora, nach damaligem Kloster- , Kirchenrechtsverständnis als auf Lebenszeit zwangsverpflichtete Nonne als bewegliche Sache aus einem Kloster entführt, wenn auch einverständlich geraubt hatte und auf deren Werben unrechtmäßig heiratete, ersann den Wert der Frau denn der Zeitgeist wollte Frauen niederen Standes keinen zubilligen.

Also sprach Luther, allein, dass Frauen Männer gebären, sei ihre Große Ehre, Gabe und offenbare ihren Wert

Frauen galten um 1517 quasi als „Muster ohne Wert“ folglich ersann Luther in seinem reg formatorischen Elan ihren Wert und sprach im Duktus seiner Unanfechtbarkeit, die größte Ehre des Weibes ist allzumal, Männer zu gebären, was Männer ja bekanntlich seit Schaffung der Welt durch Gott selber kaum vermögen, auch wenn sie sich voller frommer Inbrunst noch so kasteiend anstrengen.

Bruder Martin Luther (1483- 1546) galt 1517 mit 34 Jahren als er seine 95 Thesen an das Tor der Schlosskirche der Universitätsstadt zu Wittenberg nagelte nicht als Stiurm und Drang Rebell wider Fürsten, Kaiser, Papst noch Furien der Kurie beim Heiligen Stuhl, dem leicht entflammbaren Heiligen Bimbam Strohsack zu Rom.

Luther hatte längst professoral akademische Meriten in Theologie und Juristerei erworben

Luther gilt bis heute nicht in jeder Hinsicht expressis verbis als Vorbild Heranwachsender, Erwachsener im christlichen Glauben und über diese hinaus, aber in seiner Haltung aehr wohl zu seiner Zeit als säkulare und klerikale Mächte in Europa nach der Entdeckung Amerikas durch Columbus 1492, der Erfindung der Buchdruckkunst, sich unterfinanziert gegenseitig den Platz der Mächtigen an der Sonne des Vermögens der Völker in vielerlei unchristlichen Unternehmungen streitig zu machen suchten und, selbstermächtigt ohne Gottes Segen getrennt marschierend. so doch im stillen Einvernehmen gemeinsam den Kapitalismus aus der Taufe hoben, jeden Mann, Weib, Kind niedrigen Standes ihrer Völker bis zum letzten Hemd, das keine Taschen hat, auszubeuten

Beginnend mit dem fremdfinanziert überdimensionierten Prestige Bau- Projekt des Petersdom zu Rom, angesichts der Verweigerung abendländischer Könige, Fürsten dem Vatikan unvermindert Tribut und Obulus zu zollen.

Warum?, weil kaiser, Könige, Fürsten in ihren Herrschaftssbereichen selber bei der Kultur- , Stadt- und Landschaftspflege daheim, angesichts ihres Modernisierungsstaus, heillos unterfinanziert waren

Das Prestige Bau- Projekt des Petersdom zu Rom sollte damals die als größter und prächtigster Sakralbau geltende Hagia Sophia Kathedrale im Byzanz des Osmanischen Reiches winzig erscheinen lassen.

Die Fremdfinanzierung des Projektes wurde von den Nürnberger Bankhäusern Fugger, Welser in Form eines neuen Finanzproduktes übernommen. Der Heilige Stuhl erhielt gegen Zunseszins Sofort- Darlehn für den Petersdom Bau zu Rom

Zur Besicherung gegebener Darlehn und des Zinseszins verpfändete der Heilige Stuhl seine „Verwertungsrechte“ weltweit päpstlicher Ablassbriefe an die Darlehnsgeber Fugger, Welser.

Deren Sache war es fortan, die Ablassbriefe durch die verbreitung von Angst und Schrecken durch Marktschreier in Dörfern, des Weges im Land und Stadt zu bewerben und durch deren Verkauf an geängstigte Gläubige ihre Kosten plus Profit einzutreiben

Das ließ bei dem Theologen und Kirchenjuristen Dr. Martin Luther zu Wittenberg, in einem „Heilgen Bimbam Zorn“ die Sturm- Alarm Kirchenglocken lärmend läuten, verstieß diese ausgeweitete Ablassbriefpraxis des Heiligen Stuhls doch gegen überkommenes Recht Altvorderer, kirchlicher, weltlicher Kaiser, Könige, Fürsten zumal in deutschen Landen.

Selbst dem Reise- Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, einmal hier in Nürnberg, zu Worms, einmal da in Aachen, Avignon, Palermo auf Sizilien, Hof und Audienz haltend, mochte dieses Ablassbriefwesen des „Heilgen Vaters“ zu Rom nicht ganz geheuer sein

Für den 26-jährigen Studenten Maximilian Schmid-Lorch in Tübingen ist Luther zum Vorbild geworden, fast schon ein Familienmitglied, ist in der Sendung „Tag für Tag“ des Deutschlandsunk vom 28.10,2016 nachzulesen.
.
„Ich muss sagen, dass Luther für mich, seit ich das erste Mal mit ihm in Berührung gekommen bin, zu einem Vater und Bruder quasi entwickelt hat. Zu einem Gesprächspartner, mit dem ich sicher nicht in allem immer einer Meinung bin, der für mich aber trotzdem immer ganz wichtige Impulse gibt und mit dem ich auch gerne im Gespräch bleiben möchte“, sagt der Student Maximilian Schmid-Lorch. der fast jeden Tag eine Bibelstelle und die Auslegung Luthers dazu liest.

Er sagt, es gebe ihm Kraft, was Luther da geschrieben hat. Dabei ist nicht alles Gold was glänzt. Hinter den theologischen Impulsen und Errungenschaften Luthers, die nächstes Jahr im Reformationsjubiläum groß gefeiert werden, steckt auch die Intoleranz gegenüber Juden, Behinderten und Frauen.

Die Tübinger Studentin Katharina Wahl sagt:

„Zum Beispiel hat er – Luther – gesagt: ‚Die größte Ehre, die das Weib hat, ist allzumal, dass die Männer durch sie geboren werden.‘ Also da krieg ich Schnappatmung, Wut und wirklich Zustände, wenn ich sowas lese.“

Nicht nur der Studentin Katharina Wahl in Tübingen mangelt es an historischer Kenntnis und wohl auch Willen, sich vorzustellen, was und wem damals so ein Seufzenbruder Trutz- Wort des Dr. Martin Luthers galt, wenn er in einem Umfeld indirekt ins Heutige in aller Unschärfe übersetzt schalt, hört in Gottes Namen her, ihr Seufzenbrüder, Frauen haben, anders als ihr römisch- katholisch verdorben denkt, sehr wohl ihre Ehre, oder nennt sie Gabe, allein, dass sie euch, ihr Männer zu gebären vermögen, was ihr Schalkbrüder, trotz eurer Schalmeinen Weh- und Ach- Gesänge, Mönchszellen. Kasteiungen in Klöstern, allemal nicht vermögt.

Martin Luther (fiktiv):

„Ein gottloser gottloser Schuft, wer unter euch, meine Brüder, diese Ehre des Weibes, die seiner Mutter nicht achtet, nicht schützt, denn ich sage euch, frei heraus, dem droht als Sünder ewige Verdammnis, da vermag er noch so sehr nach Gottes Gnade seufzen.“

– Im islamischen Orient hatten Frauen damals, anders als im christlichen Occident, sehr wohl das Recht, Verträge abzuschließen, Geschäfte zu betreiben. selber Geld durch Handwerk, Handel, Wandel, Verkehr zu verdienen, ohne alles Geld an ihre Männer abgeben zu müssen. –

Es war eine von Männern dominierte Welt, in der Frauen, außer in Dynastien des Hochadels mit ihrem Heiratswert, als „Muster ohne Wert“ galten. vor Gericht nicht als Person, sondern als bewegliche Sache. Appendix von Manne, Vätern, Brüdern, Söhnen, Onkeln verhandelt wurden, denen jegliches Recht, gegen andere Klage zu führen, Verträge abzuschließen, auf eigene Rechnung einen Bauernhof, einen Haushalt zu führen de jure abgesprochen wurde.

Täglich wurden Mädchen, Frauen straflos in deutschen Landen betrogen, beraubt, vergewaltigt, straflos auf Raubritterburgen, in Räuberhöhlen verschleppt, versklavt, hinterrücks gemeuchelt, ertränkt, ermordet,.unter dem marktschreierischen Jubel versammelten Publikums nach strengem Verhör-Ritual, Folter, nach Überleben eines tückischen Gottesurteils aufgrund übler Nachrede, Denunziation durch Nachbarn, Wandervolk, z. B. als Harzer Brocken- Hexen auf dem Quedlinburger Marktplatz bei lebendigem Leibe bis ins 18. Jahrhundert am Marterpfahl auf Scheiterhaufen lichterloh verbrannt,

– Beispiel für Gottesurteil, das so oder so zum Todesurteil führt:
Wurde eine sogenannte Hexe mit Steinen befrachtet, von einem Scharfrichter mit inquisitorischem Bedacht in tiefes Wasser eines Sees, Flusses gestoßen, war die Frage, wenn die der Hexerei Angeklagte wieder auftauchte, rettend das Ufer erreichte, überlebte, weil sie schwimmen konnte, galt sie als überführte Hexe des Todes durch Verbrennen am Marterpfahl auf einem Scheiterhaufen, wenn sie ertrank, war es allein wg. ihrer Erbsünde Gottes Wille – .

Was bei Studenten der Theologie in Tübingen auf Nachfrage immer wieder hervorgehoben wird:

„Martin Luthers Bibelübersetzung habe dazu geführt, dass die Menschen erstmals die Bibel in ihrer Sprache selbst lesen konnten, was dort genau steht, ohne auf Übersetzungen eines Priester aus dem Hebräischen, Aramäischen, Lateinischen angewiesen zu sein.“

Und nicht nur das, durch diese nachgedruckten Bibelübersetzungen Luthers gab es in den Ländern der Reformation einen Bildungs- , Alphabetisierungsschub bis in untere bäuerliche Schichten. Viele wollten lesen lernen, die Bibel selber lesen zu können

Was unter den Theologie Studenten häufig auf Unverständnis stösst, warum Luther meint, dass die Bevölkerung mündig gemacht werden soll, warum er dann ausgerechnet dazu aufruft den weltlichen Herrschern die Treue zu halten und sich weiterhin in absolute Abhängigkeit zu begeben“, so der Student Jonas Bassler, 21 Jahre alt, Sohn einer evangelischen Pastorin, der mit den Texten, Chorälen Martin Luthers aufgewachsen ist .

Ihn stören vor allem die politische Ansichten Luthers, wenn er sagt:.
.
„Ich selber ziehe aus meiner Religion, aus meiner Religiosität, aus meiner religiösen Bildung einen sehr starken politischen Impetus. Und wenn ich dann Luthers Theologie lese und mir dann anschaue, welche politischen Impulse ich daraus nehmen könnte, dann widerstrebt mir das zutiefst. Dieser Antimodernismus, diese Intoleranz gegenüber allem, was damals nicht weiß, christlich und männlich war und was sich in seinen Schriften zeigt, kann heute nicht mehr der Impetus sein, nach dem wir leben.“

Hier wird deutlich, dass selbst damals im reformatorischen Eifer oft nicht der Hintergrund bedacht wurde und wird, in dem Martin Luther sein Schicksal als Verfolgter mit solchen Äußerungen verdeutlichen will. steht er doch unter Acht und Bannbulle von Papst und Kaiser, allein geschützt von der weltlichen Macht einiger Könige, Fürsten als Befürworter der Reformation in deutschen Landen voran Kurfüst Friedrich der Weise (1463- 1525) von Sachsen. (s. Eugen Drewermanns Buch „Luther wollte mehr“ Herder Verlag S. 265).

Dabei praktiziert Luther auf der Basis seiner „Zwei Reiche Theologie“ eine Doppelstrategie. Einerseits versichert er die Obrigkeit aus persönlichem Grund seiner Loyalität, andererseits nimmt er sie mit Philppika Predigten hoch von der Kanzel herab ins schreckliche Gebet, wenn er ihre Lasterhaftigkeit, Unmoral, Gespaltene Zunge, Münzbetrug, Teuerung, Glaubensschwäche cora Publikum ungefiltert anprangert

Damit im Einklang mochte wohl auch sein Verteufeln der Türken stehen, die wieder einmal vor Wien standen, das Abendland zu erobern. Die Türken waren für Luther das, was für Jeremina im Alten Testament Nebukadnezar, König von Babel, war, der Hammer Gottes, das Volk der Christenheit noch einmal neu zu schmieden.

Viel Feind! Viel Ehr!“

Liebet eure Feinde , damit ihr ihrer Kräfte, Fähigkeiten teilhaftig werdet, möchte man rufen (Nicht so Eugen Drewermann S. 265)

Der Tribut, den Martin Luther hier entgegen seinen sonstigen Predigten vom „“Gott der Gnade, der Barmherzigkeit, Versöhnung statt des Strafens“ zahlte, ist schwer zu ermessen. Eines ward gewiss, die Sprache der alttestamentarischen Propheten des ausgewogenen „Sowohl als auch“ verblasste in diesen harten Zeiten des bi-polaren Kampfes der Konfessionen, der Schismen der Römisch- Katholischen Kirche bei Martin Luther durch seine Selbstermächtigungen im Namen Gottes und des Bestandes der Reformation mehr und mehr bis zu ihrem Entschwinden

Da wird Bruder Martin Luther eher zum tief seufzenden Orakel von Wittenberg.

Martin Luther zog es forschend weg von der Sprache der Propheten hin zur Sprechenden Philosophie vom Katheter, von der Kanzel, ohne von seinem eruptiv donnernden Gemütswesen her bis zum Jähzorn je ein Sokrates milde sprechender Philosophie sein zu wollen.

Der Tübinger Religionspädagoge Friedrich Schweitzer sieht hier eine Verbindung mit der viele junge Erwachsene eigentlich etwas anfangen könnten.(Quelle: Tag für Tag Deutschlandfunk).

„Es ist aber so, dass die heutigen Jugendlichen nicht so sehr zum Rebellieren neigen. Luther, der Revolutionär, der es wagt ganz allein Kaiser und Obrigkeit und Kirche herauszufordern, ist eine Vorstellung, die sicher allen Jugendlichen imponiert, aber der sie sich eigentlich selbst gar nicht so nahe oder verwandt fühlen.“

Ob das wohl so stimmt?, war Martin Luther nicht weniger Rebell denn Anwalt der Interessen deutscher Könige, Fürsten gegen Papst und Kaiser, die nach der Entdeckung Amerikas, der Erfindung der Buchdruckkunst daheim vor Modernisierungszwängen standen und erlebten, wie Papst und Kaiser im stillen Bunde mit dem aufkommenden Kapitalismus der Zinseszins- Verschuldungswirtschaft der Fugger, Welser unter päpstlichem Schutz und Trutz mit dem Ablassbriefwesen Vermögen der Untertanen aus der Landschaft sogen, das unabdinglich für eigene Projekte, Wegebau, Finanzierung, Aufbau stehender Heere, der Gerichtsbarkeit, Gründung von Schulen, Universitäten, Bibliotheken, Waisen- und Siechenhäusern gebraucht wurde.

Der Student Maximilian Schmid-Lorch hat seinen Zugang zu den Texten Luthers gefunden.

„Was mich fasziniert hat, war, dass ich mich fast reinlegen konnte wie in ein gemachtes Bett in diese Texte. Dass ich gemerkt hatte, da ist jemand, der sich mit den gleichen Problemen beschäftigt, die ich habe, der die gleichen Fragen hat, die ich habe und der da hilfreiche Antworten hat und der ernst macht mit denkerischen Ansätzen.“

Andererseits erklären nicht wenige unter den Studenten, sie seien froh, dass Luther Vergangenheit ist.

Ist er das wirklich?, wenn Luther vor dem Reichstag in Worms vor dem Kaiser mit versammelten Reichs- Kurfürsten, mit der Lizenz, den Kaiser zu wählen, abzuwählen, Hohen Vertretern der Kurie des Papstes, seine ganze Existenz in die Waagschale wirft, seiner Zeit geschuldet, als Professor der Theologie und Juristerei gottesfürchtig, ehrerbietig gegen Kaiser, Kurfürsten, Vertretern des Papstes in aller Demut standhaft erklärt:

„Hier stehe ich und kann nicht anders. So wahr mir Gott helfe!
Gott erbarme sich meiner armen Seele. Amen!“,

um an seinen Thesen festzuhalten, weil alles andere eine sündhafte Missachtung seines kirchenjuristisch-theologisch geschulten Gewissens im Glauben an Gott wäre.
JP

http://www.deutschlandfunk.de/reformation-500-fremder-grosser-bruder.886.de.html?dram:article_id=369513
Tag für Tag
Fremder großer Bruder 28.10.2016
Reformation 500
Von Samuel Dekempe

Plumped Trump US tax state cora audience for his Trump Hate & Trash TV Start Up? / Plündert Trump US- Steuerstaat cora Publikum für sein Trump Hate&Trash TV Start Up?

Plündert Donald Trump mithilfe seiner US- Präsidentschaftskandidatur cora Publikum US-Steuerstaat für sein Trump Hate&Trash TV-Start Up / Donald Trump uses his US presidential candidate to coral US audience for his Trump Hate & Trash TV start-up

Donald Trump lügt.wie gedruckt, gerade wenn er Wahrheit spricht, die uns gefällt

Geht es Trump um den Erfolg seiner US- Präsidentschaftskandidatur, oder rechnet er mit seinem Erfolg, ganz Businessman, gar nicht,, sondern geht es ihm allein um das Promoten seines Trump Hate&Trash TV Start Up mit steuersubventionierten Wahlkampfkosten Mitteln, samt steuerlich legal absetzbarer Spenden für die Republikanische Partei aus dem Ausland?

Donald Trump zahlt für seine Unternehmungen seit über zwanzig Jahren nch eigenem Bekunden, strikt nach Gesetzeslage, die Hillary Clinton mit zu verantworten hat, unternehmerisch brillant optimiert, überhaupt keine Steuern,

Sein US- Wahlkampf- Versprechen, seine Steuererklärungen der letzten zwanzig Jahre öffentlich zu machen, hat er schlau und listig mit der Forderung verknüpft, dass seine Mitbewerberin Hillary Clinton von der Demokratischen Partei um die US- Präsidentschaft den Inhalt ihrer 50 000 illegal gelöschten Emails präsentiert. Ganz unpatriotisch erklärt Trump plump gelogen, „Er sei überglücklich, wenn russische Geheimdienste bei der Offenlegung Hillarys Email Daten zu Diensten sein könnten.

Sein monitäres Fiasko 1994 mit einem Abschreibungsvolumen von 900 Millionen US- Dollar wusste Trump steuerlich legal, brillant beraten, soweit zu optimieren, dass er über zwanzig Jahre bis insJahr 2016 der US- Präsidentschaftswahl von Steuerbelastungen frei gestellt war und mutmaßlich bleiben wird.

Was macht manche so gewiss, wie Jakob Augstein in seiner aktuellen Spiegel- Online- Kolumne

„Sicherheitsrisiko Clinton. Was für Trump spricht“,

dass Donald Trump ausgerechnet in Fragen der US- Sicherheitsstrategie als globale Benchmark für den militärisch industriellen Komplex einer Supermacht zu gelten, wahrhaft spricht, wenn er den Anschein erweckt, er wolle die NATO auflösen, mit Russland gegen bekannte, unbekannte Dritte Freundschaft schließen, im Grunde aber will, dass nun andere NATO- Länder, dazu Japan, Süd-Korea, Vietnam, Philippinen, China, Südafrika, Brasilien, Argentinien, Chile, Indien, gemeinsam den globalen Hilfssheriff mimen, sich überwiegend zur Entlastung der USA an der Finanzierung von Interventionskriegen beteiligen?

Trump war 2003 für den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Koalition der Willigen unter Führung von US- Präsident George W. Bush gegen den Irak, wie damals Hillary Clinton, auch wenn Trump das, wie kann es bei seiner Mentalität anderes sein, heute, entgegen Faktencheck, profaktisch strikt leugnet

Anders als manche ungeprüft nahelegen, macht eine Flugverbotszone beginnend mit vereinbarten Schutzgebieten über Syrien deeskalierend Sinn, vor allem dann, wenn Russland zumindest befristete Garantien für seine Militärstützpunkte in einer syrischen Nachkriegsordnung auf Betreiben der USA. NATO- Länder als Sicherheitspartner durch kommende syrische Regierungen erhält.

Im übrigen ist es doch nicht so, wenn Trump sich angeblich als US- Präsident aus dem Syrienkrieg herauszieht, dass dann der Syrienkrieg zuende wäre, Nein, Russland, Iran, Saudi Arabien, Katar, Bahrain, Dubai, Kuwait, Irak,,andere. Nato- Länder wie Kanada, England, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Spanien, Italien, dazu Japan, Süd- Korea werden dann unter dem Label eines „Military Green New Deal“ für die Eurozone in der Region massiv aufrüsten, während die USA verdeckt über die CIA in Zusammenarbeit mit anderen Geheimdienst Netzwerken in der Welt, . fremdfinanziert am US- Kongress vorbei

. Wir erinnern uns an Ronald Reagans Irangate 1982- 1987-

private Söldnertruppen des Zuschnitts Blackwater, Academy, Kampfdrohnen, wie es bereits im Jemen, Afghanistan, Pakistan, Sudan, Irak, Syrien geschieht, den Syrienkrieg out of Order köcheln. bis Russland, der Eurozone die Verschuldungspuste ausgeht?

Ließ sich Wladimir Putin von Brack Obama in die Syrien Kriegsfalle locken? Dem Anschein nach „Ja!“

Im Kalten Krieg haben sich die USA als Hilfssheriff fürs Grobe von sogenannt westlichen Ländern, voran Japan, Süd- Korea, England, Australien, Kanada, Frankreich, Westdeutschland, Italien, Spanien, Benelux- Staaten, Griechenland, Norwegen, Dänemark mit aufwendigem Militärbudget von inzwischen 700 Milliarden $/anno anheuern lassen.

Seit 2015 ist das passiert, was Michail Gorbatschow, Boris Jelzin, Dmitri Anatoljewitsch Medwedew als russische Präsidenten in Afghanistan gemieden haben, wie der Teufel das Weihwasser, Präsident Wladimir Putin, sucht an der USA Statt im Syrienkrieg seine Großmacht Chance als Hilfssheriff der Welt, die er bei Kriegslasten von 6 bis 10 Millionen €/Tag nicht hat, und das nicht nur, weil das Assad- Regime diese Schulden gegenüber Moskau, trotz Einnahmen aus der Verpachtung von Militärstützpunkten an Russland, niemals zurückzahlen kann, eher wechselt das Assad- Regime und Nachfolger spektakulär ins „westliche Lager“.

Putin sucht mit seinem Syrien Abenteuer fremdfinanzierte Soldateska in der GUS voran in Tschetschenien zum finalen „High Noon“ wegzulocken, herauszufordern und gefährdet doch um so mehr, je länger Russland Interventionspartei in Syrien ist, den Bestand der GUS
JP
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/was-fuer-donald-trump-spricht-kommentar-a-1117476.html#js-article-comments-box-pager
Sicherheitsrisiko Clinton
Was für Trump spricht
Gibt es wenigstens einen einzigen Grund, auf einen Sieg von Donald Trump zu hoffen? Ja: den Frieden. Hillary Clinton will im Syrienkrieg die militärische Konfrontation mit Russland riskieren. Das kann Deutschland nicht wollen.

Eine Kolumne von Jakob Augstein

Ferdinand von Schirachs Film „Terror“ kündet vom angemaßten Volksgerichtshofhauch Roland Freislers

Gegen Bundeswehr Luftwaffen Kampfjet Pilot Mayor Lars Koch im ARD Film „Terror- ihr Urteil“, geständig, ein Renegade Flugzeug mit 164 Passagieren sn Bord, entgegen BVG- Urteil zum verfassungswidrig rotgrünen Luftsicherungsgeetz 2004 vom 15.Februar 2006, entgegen Befehl und Gehorsam abgeschossen zu haben, wird nicht wg. seiner Tat verhandelt und nach Regieanweisung im Films durch Publikums Votum verurteilt, freigesprochen,

– von 600 000 abgebenen Voten, stimmten 13.1 % schuldig, 86.9 % nicht schuldig –

wie Moderator Frank Plasberg in der gestrigen Sendung „hart aber fair“, neben anderen Gästen, außer dem Bundesinnenminister von 1978- 1982 Gerhart Baum, im Abstimmungswahn badend, zu suggerieren sucht, sondern, weil er profaktisch, ohne irgendeine Kausalität belegen zu können, die für ein fundiert belastbares Urteil unabdinglich ist, das nicht in der nächsten Instanz sofort kassiert wird, auch wenn Koch dies mit Emphase aber kühlem Herzens, ohne erkennbare Regung eines Mitgefühls einer Nebenklägerin, Hinterbliebene eines seiner 164 Opfern gegenüber, felsenfest behauptet.

Mayor Koch behauptet als Angeklagter im Zeugenstand, entgegen Genfer Konvention zur Schutzbedürftigkeit von Zivilpersonen, Haager Landkriegsordnung im Kriegsfall, in dem Deutschland sich seit Nine Eleven, neben anderen, gegen den Internationalen Terrorismus befindet, gegen vorliegende Begründung des BVG- Urteils 2006, dass aus Subjekten unveräußerlichen Menschenrechts, gemäß UNO- Charta, keine Objekte, aus Opfern keine Täter gemacht werden dürfen, dass Passagiere in Flugzeugen nach Nine Eleven 2001 heute, angesichts von ständig systemrelevanten Sicherheit- Check- Ins, sehr wohl von der Terror Gefahr genau wissen.

Folglich im Fall der Entführung ihres Flugzeuges „Mitgefangen, Mitgehangen“ von Opfern, ob sie es wollen oder nicht, proaktiv zu Aggressoren werden, die Zigtausend andere tödlich gefährden, weil Terroristen ihr Flugzeug als „Fliegende Bombe“ zur Waffe gegen 70 000 Zuschauer/innen in einem Fußballstadion gemacht haben (Regieanweisung im Drehbuch)

Im Verlauf der Hauptverhandlung fällt auf, dass weder Mayor Koch in seinem Kampfjet während seiner 40 Minuten Eskortierung des Renegade Flugzeuges bis zum Abschuss, noch das Bundeswehr Leitungsteam am Boden mit seinem direkten Vorgesetzten, einem Oberstleutnant, sich vergewisserten, öb bundesweit Alarm ausgelöst, der übergesetzliche Notstand durch Bundeskanzlerin Angela Merkel verkündet wurde, staatliche Organe in Bund und Länder vor Ort am Fußballstadion, wie für Katastrophenfälle in Alarmplänen vorgesehen, die Räumung des Stadions binnen 15 Minuten veranlaßt haben, veranlassen werden.

Von Seiten des direkten Vorgesetzten Mayor Kochs wird im Zeugenstand vor Gericht bestätigt, dass Mayor Koch zu keinem Zeitpunkt einen Befehl erhielt, die Renegade Maschine anzugreifen, abzuschießen, dass an eine Forderung der Räumung des Stadions von seiten der Bundeswehr noch von anderer Seite auf Bundes- und Landesebene gedacht worden sei, es seien ja noch andere Angriffsziele für das Renegade Flugzeug denkbar gewesen.

– Ja für sich habe er gedacht, Mayor Koch wird entgegen Befehlslage das Renegade Flugzeug abschließen, räumte der Oberstleutnant nach mehrfacher Frage des Vorsitzenden Richters ein. Warum er dann nicht auf Einhaltung seines Befehls durch b Belehrung des Mayor Kochs gedrungen habe, wurde der Oberstleutmant vom Vorsitzenden Richter nicht gefragt. –

Also war für Mayor Koch noch nicht einmal klar, ob das Fußballstadion überhaupt das Angriffsziel des Renegade Flugzeuges war?, da es, trotz vergeblicher Funkkontaktversuche mit dem Renegade Flugzeug, keinen Sprech- noch Face to Face Kontakt von Cockbit zu Cockbit gab. So konnte Mayor Koch auch nicht wissen, was im Renegade Flugzeug vor sich ging, ob Passagiere versuchten, ins Cocknit zu gelangen, die Airplane Highsacker unschädlich zu machen?

Hinzu komm spekulativt, wäre das Renegate Flugzeug wirklich ins Fußballstadion mit seiner riesigen Spielfläche abgestürzt, bliebe offen, wie viele Menschen, wirklich zu Tode und Schaden gekommen wären

Bundeswehr Kampfjet Pilot Mayor Koch erhebt sich zum Obersten Gerichtsherrn über Leben und Tod von Menschen, erklärt selbstermächtigt, unter Missachtung der Befehlslage, an Staates Statt menschen- und völkerrechtswidrig, ohne Ansehen von Personen, sind unter den Passagieren Deutsche, sind sie Ausländer, Frauen, Kinder, Greise, weilen hohe Persönlichkeiten, weilt Bundeskanzlerin Merkel inkognito unter ihnen, 164 Passagiere zum Abschuss frei zur Kriegspartei,

Warum haben Verantwortliche am Boden in Bund und Ländern Mayor Koch in seinem klaustophoben Kampfjet Cockbit Gefühlen des Verlassenseins überlassen, weder einen bundesweiten Katastrophenalarm ausgelöst, noch die Räumung des Fußballstadions veranlasst?, wenn ja, weil sie keine Panik auslösen wollten?

– Bundesinnenminister a. D. Gerhart Baum hat als Gast der Sendung recht, wenn er den anderen Gast, Verteidigungsminister a. D. Franz Josef Jung ermahnt, nicht einer Politik der Straflosigkeit , des Verfassungsbruchs das Wort zu reden, wenn er sich cora Publikum für den Abschuss eines Renegade Flugzeuges durch den gefakten Mayor Koch ausspricht,

Zur Erinnerung:

Es war seinerzeit Verteidigungsminister a. D. Franz Josef Jung als er in Abstimmug mit dem BND, dem Bundeskanzleramt in Berlin, den angeforderten Befehl an Oberst Georg Klein, – inzwischen entgegen Anklage freigesprochen, zum Birgadegeneral befördert – , am 6. September 2009 in Kundus/Afghanistan freigab, entgegen wiederholten Mahnungen eines US- Air Force Kampfjet Piloten über dem Einsatzgebiet, da laufen Zivilisten bei den zwei harvarierten Bundeswehr Tanklastzügen, er dürfe nach geltendem NATO- Statut nicht feuern, wiederholt darauf bestand, dass zur angeblichen Gefahrenabwehr für das Bundeswehr Lager in 15 Kilometer Entfernung gefeuert wird.

Was mit der Folge von an die 120 toten Zivilisten, darunter Frauen, Kinder, ungezählten Verwundeten. traumatisierten Hinterbliebenen geschah, –

Amdererseits irrt Gerhart Baum n. m. E., wenn er erklärt, Terroristen seien nichts als Kriminelle, hat Deutschland doch, neben anderen, mit der Ausrufung des NATO- Ernstfalles nach Nine Eleven am 12. September 2001 Massenmörder militärpolitisch als Terroristen zur Kriegspartei erklärt, gegen die weltweit Krieg geführt werden müsse

Ein besonderes Verdienst des Films „Terror- Ihr Urteil “ nach der fiktiven Erzählung Ferdinand von Schirachs ist ein anderes als die fragwürdige Urteilsfindung im beliebig zufälligen Publikum, die einen kalten Hauch vom Ruch und Furor in selbstermächtigter Rechtssprechung nach willkürlicher Art des NS- Volkgerichtshofmiefs eines Roland Freislers transportiert, es ist, wenn auch verzwickt verwirbelt, das Kommunizieren des „Kriegstzustandes to Go“, in dem sich Deutschland, neben anderen, seit Nine Eleven 2001 unverändert befindet,

Wer darauf sein Augenmerk richtet, ahnt, es geht im Subtext um keine Option im Film „Terror- ihr Urteil“ schuldig oder nicht schuldig, sondern um die zagend verschlungene Aufdeckung des Kriegszustandes Deutschlands seit Nine Eleven 2001 mit ständig ausgeweiteten Kampfzonen für den Einsatz der Bundeswehr und Partner, inzwischen, neben Afghanistan, in Syrien. Libanon, Somalia, Mali.

Im Film werden viele Argumente des Für und Wider bei der Urteilsfindung bemüht, u. a. das Beispiel aus dem

„Brett des Karneades Argument“ / Trolley- Problem.

Was tun, ein außer Kontrolle geratener Güterbahn Waggon rast auf Gleisen abschüssig ins Tal. droht im Bahnhof viele ahnungslose Menschen tödlich zu zerschmettern, außer die Weiche wird umgestellt, der Waggon rast auf einem anderen Gleis hinunter, auf dem zwei Personen arglos stehen?

Nach Immanuel Kants moralischem Prinzip, heißt es hier.

„Loslassen, Gott überlassen“.

Nach dem angelsächsisch pragmatischen Prinzip der Nützlichkeitserwägung, wird hier profaktisch die größere Tragödie der scheinbar kleineren gegenübergestellt und zu Lasten der beiden auf dem Gleis zu Gunsten der vielen im Bahnhof entschieden.

Was in Deutschland passieren kann, wenn profaktisch die scheinbar pragmatische Nützlichkeitserwägung dem moralischen Welt- Prinzip Kants der Vorzug gegeben wird, bildet die jüngere deutsche Gechichte 1933 bis 1945 nach der europäisch geprägten Urkatastrophe des Ersten Weltkrieg ab, die europaweit im kollektiven Gedächtnis der Menschen abrufbar bleibt, nämlich in Embargo- , Kontinentalsperrejahren durch feindliche Mächte, Krisen- , Kriegs- , Katastrophenzeiten auf die verbrecherisch administrative Idee zu kommen. klatblütig das kleinere gegen das größere „Übel“ abzuwägen, Rassenwahn Pläne des Holocaust, der Vernichtung von Millionen Juden, Zwangsarbeitern, Kriegsgefangenen, der Vernichtung durch Arbeit, der Vernichtung sogenannt unwerten Lebens um der Sicherung des Ernährungstandes von 80 Millionen Volksgenossen Willen mit der Wannsee- Konferenz im Januar 1942 aus der Schublade zu ziehen und mit vereinten Behördenkräften europaweit die verbrecherische Ökonomie amtlich sanktionierter Straflosigkeit zum Nonplusultra unabdinglicher Notwehr Notwendigkeit des Endsieges zu erklären..

Bundesinnenminister a. D. Otto Schily, Westberliner RAF- Anwalt, dann, von Den Grünen kommend, ab 1989 der „SPD- Law and Order“ Mann, der das rotgrüne Luftsicherungsgesetz 2004 im Deutschen Bundestag maßgeblich mit zu verantworten hat, schlägt in seinem Spiegel- Beitrag dieser Woche

„Die Würde des Menschen“ (Spiegel Ausgabe 42- 140- 2016)

ganz andere Töne an, bescheidet sich darauf hinzuweisen, dass es ratsam sei, diese Debatte von 2004 drei Jahre nach Nine Eleven nicht neu zu befeuern.

Es sei wohl wahr, dass selbst in dem BVG- Urteil 2006, mit dem das damals vorliegende Luftsicherungsgesetz als verfassungswidrig kassiert wurde, den Abschuss einer Renegade Passagiermaschine zulässt, wenn sich in dieser nur Terroristen befinden, wenn sich eigentlich ausschließende Kausalitäten wider Erwarten zu einer Ultima Ratio verdichten, was im wirklichen Leben aber nicht geschieht.

Der im Film „Terror- ihr Urteil“ verhandelte Fall sei ein anderer als der, um den es im rotgrüen Luftsicherungsgesetz 2004 und BVG- Urteil 2006 ging, schreibt Otto Schily..Dort ging es, anders als im Film, um den Fall, dass die Bundesregierung einem Bundeswehr Luftwaffen Kampfjet Piloten in seinem Cockbit den Befehl zum Abschuss eines Renegade Flugzeuges erteilt.

Was dann wohl im Kopf eines Luftwaffen Piloten vorginge, wäre ein anderer Fall und einen neuen Film wert. So ein Fall deckt sich mit Sicherheit mehr mit der Kriegseinsatzwirklichkeit von Bundeswehr Luftwaffen Piloten in Syrien, Afghanistan, Mali…….?

Der ARD- Film Terror- ihr Urteil“ verbreitet, nach Regieanweisung verstörend in das milde Licht scheinbar aufopfernd heldenmütiger Menschlichkeit des Bundeswehr Kampfpiloten Mayor Lars Koch getaucht, den kalten Hauch eines NS- Volksgerichtshofes nach Art eines „moderierenden“ Volksgerichtshofpräsidenten Roland Freislers in Gestalt des „hart aber fair“ Moderators Frank Plasberg , das keine 2. noch 3. Instanz kennt, sondern lieber unreflektiert im jubelden Abstimmungswahn von ca 600 000 votierenden Zuschauern badet bei einer Einschaltquote von 5.9 Millionen ( 20 % Anteil) Zuschauern und einem Votumsergebnis von 13.1 % schuldig, 86.9 % unschuldig für Mayor Koch.

Schon fordert der ZDF Anchorman Claus Kleber – sein Vater war hochdekorierter NS- Wehrmachtsgeneral – zur besten Sendezeit im Heute Journal tagsdarauf mit einem Chaupea Ruf an die ARD den Verfassungsrichter a. D. Udo di Fabio auf, den Bestand des Grundgesetzes Artikel 1 „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ und 2 „Recht auf Leben“ einem plebizitären Votum zu überantworten. Di Fabio fand solche Überlegungen, trotz aller rechtlichen Unschärfen, überaus interessant.
Das eigentliche Anliegen Ferdinand von Schirachs, errmittlungs- unwillige Staatsanwaltschaften, klage- unwillige Richter in der Frage zu überführen, geht im Film unter, ob Deutschland sich seit Nine Eleven 2001 in einem unablässigen Krieg gegen den Internationalen Terrorismus in Afghanistan, Mali, Somalia, nun seit 2015 als Interventionspartei, neben anderen, in Syrien befindet, was Bundesinnenminister a. D. und Menschenrechtler Gerhart Baum bestreitet, – Terroristen seien normale Kriminelle keine Soldaten, meint Baum – . oder nicht und mit dieser rechtlichen Unschärfe Bundeswehrsoldaten in Auslandseinsätzen in Fragen vor Ort bei Gefangenschaft, Immunität bei schuldhafter Verstrickung in Kriegsverbrechen (s. Vorfall bei Kundus 6.9.2009 unter dem Kommando von Verteidigungsminister Fran Josf Jung) , in Fragen späterer Versorgung, als Traumatisierte, Kriegsversehrte „Coming Home“ und ihre Hinterbliebenen, Angehörigen anders als nach 1918 und 1945 allein lassen

JP

„Hart aber fair“ zum ARD-Event „Terror – Ihr Urteil“: alles, außer gewöhnlich

18.10.2016 | 10:16 Uhr 18.10.2016 um 10:16 Uhr
„Hart aber fair“ zum ARD-Event „Terror – Ihr Urteil“: alles, außer gewöhnlich

Bei „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg (r.) ging es nach dem ARD-Event „Terror – Ihr Urteil“ rund.

http://www.daserste.de/unterhaltung/film/terror-ihr-urteil/terror-ihr-urteil-fernsehevent-quote100.html
Enormes Interesse am Fernsehevent „Terror – Ihr Urteil“ gemeinsam mit „hart aber fair“
18.10.2016
Die Verfilmung von Ferdinand von Schirachs Erfolgstheaterstück und die anschließende Diskussionsrunde bei Frank Plasberg waren meistgesehene Sendungen am Montag, 17. Oktober 2016.

Terror – Ihr Urteil“Terror – Ihr Urteil“ – Die Zuschauer haben entschieden und Lars Koch für nicht schuldig erklärt.
Spannendes Gerichtsdrama mit klarem Freispruch

http://www.abendblatt.de/kultur-live/tv-und-medien/article208440559/Ex-Minister-Baum-kritisiert-ARD-Film-Terror-Ihr-Urteil.html
Home – Kultur & Live – TV & Medien – Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum kritisiert ARD-Film „Terror – Ihr Urteil“
18.10.16 TV-DRAMA
Ex-Minister Baum kritisiert ARD-Film „Terror – Ihr Urteil“
Von Theresa Martus

https://barbarakaufmann.wordpress.com/2016/10/17/was-man-wissen-kann/
Was man wissen kann
Veröffentlicht von barbarakaufmann
Oktober 17, 2016
2357021671_4a92f36602_oHome

Hat Obama US Ökonomie global lockender Straflosigkeit ausgeweitet? JA!

In der interessant historisch verlinkt aktuellen Kolumne von Thomas Fricke Spiegel Online fehlt n. m. E. ein entscheidender Hinweis, dass die USA, anders als 1929- 1941, mit dem Eintritt der USA am 7. Dezember 1941 in den Zweiten Weltkrieg als Schlussakkord des Credit Spending für den seit 1939 stotternden Konjunkturmotor New Deal, 2008 bis 2016 nach der Weltfinanzkrise, dem Platzen der Immobilen Hypothekenblase in den USA, unverdrossen, entgegen allen anderen Verlautbarungen aus dem Oval Office Obamas, unter hohem Aufwand an Personal, Material, Finanzen

– der US- Verteidigungsetat beträgt weiterhin über 600 Milliarden US $/anno – ,

den Krieg gegen den Internationalen Terrorismus nach Nine Eleven 2001 nicht eingedämmt, noch den gefahren – und kostensenkenden Einstieg in eine atomwaffenfreie Welt organisiert, wie 2009 in seiner Kairoer Rede versprochen, sondern klammheimlich, verdeckt, desinformierend, außer Kontrolle des Kongresses gesetzt, durch Umverteilung, Umorganisation, Umgruppierung der Finanzen in US- Staats- Haushaltstiteln für Kampfhandlungen, weg von der US- Army, Air Force hin zu weltweit „privat“ rekrutiert unter diplomatische Immunität gestellten Söldner Truppen der CIA, Marke Blackwater, Academy, – dazu kommt der brachiale kostenaufwendige Ausbau weltweit völkerechtswidrig operierender US- Kampfdrohnen – , ausgeweitet hat.

Obama hat das militär- industriell und zivilwirtschaftliche US- System der Ökonomie lockender Straflosigkeit auf juristisch „Tönernen Füssen“ durch Credit Spending für eine globale Koalition der Willigen, darunter Exportweltmeister Deutschland, egal welche Art von Menschheits- Verbrechen, Schandtaten wo und wann durch asymmetrische Vertragsverhältnisse mit X Cliquen im Irak, Afghanistan, Jemen, Saudiarabien…., von US- Unternehmen, Firmen der CIA, unternehmerischen Helfern aus anderen Staaten, angestrebt und absehbar exekutiert werden konnten und wurden, in allen militärischen, zivilen Sektoren, samt Schattenfinanzwelt, Zwangsarbeitswirtschaft in privaten US- Jailhouses, für die G- „7 plus X“ Staaten voran die USA korrumpierend zu ungeahnt neuen Ufern getrieben
JP

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/usa-wie-barack-obama-das-land-aus-der-wirtschaftskrise-geholt-hat-a-1116544.html#js-article-comments-box-pager
Amerika vor der Wahl
Obamas Wirtschaftswunder
Je näher der Abschied rückt, desto klarer wird, wie vorbildlich Barack Obama sein Land aus der Wirtschaftskrise geholt hat. Ein Lehrstück für künftige US-Präsidenten – und für deutsche Stabilitätsapostel.

Eine Kolumne von Thomas Fricke