Rettet Recht auf Kredit für Jedermann basisdefiniertes Weltwirtschaftswachstum?

29 Wirtschaftskrise – Arbeitslosigkeit + Folgen
65.579 Aufrufe

GLOBALWISSENsCHANNEL
Am 14.01.2012 veröffentlicht
www-suche: 1929 + Krise oder Börsencrash, Grosse Depression, Weltwirtschaftskrise, Finanzkrise, …

80. Jahrestag des „Schwarzen Freitag“

Der schwarze Freitag am 25. Oktober 1929 an der New Yorker Börse leitete die schwerste Krise der kapitalistischen Wirtschaftsordnung ein. Konkurse, Bankenpleiten, Massenarbeitslosigkeit und Verarmung weiter Schichten der Bevölkerung, schwere soziale und politische Krisen waren die Folge. Wie kam es zu dem Crash? Könnte so etwas heute nochmal passieren?

von Angela Bankert
Die Zeitspanne vor dem großen Krach nannte man die Goldene 20er Jahre, wenngleich sie nicht überall und für alle so golden waren. Einen starken Aufschwung gab es insbesondere in den USA, die aus dem I. Weltkrieg als größte Wirtschafts- und Militärmacht hervorging und nicht von Kriegsfolgen belastet war. Konnten sich noch 1919 nur Reiche ein Automobil leisten, so gab es schon 1926 in vielen Durchschnittsfamilien ein Auto. In den 20er Jahren wurden langlebige Konsumgüter für breitere Schichten erschwinglich. Kauf auf Pump, ob Haushaltsgeräte, Autos aber auch Immobilien und Aktien, wurde erstmals zu einer Massenerscheinung. Dies heizte wiederum die Investitionen an, in der Hoffnung auf ständig expandierende Märkte. US-Kapital wurde außerdem in alle Welt exportiert, investiert und verliehen. Ende der 20er zeichneten sich in den USA deutlich Überkapazitäten ab damals noch in Form von Überproduktion auf Halde besonders in der Automobilindustrie, bei Haushaltsgeräten, in der Bau und Landwirtschaft. Absatz und Gewinne der Unternehmen gingen zurück, doch die Börse boomte zunächst unverdrossen weiter. Es entwickelte sich eine Spekulationsblase, die Aktienkurse lösten sich immer weiter von den ihnen zugrunde liegenden realwirtschaftlichen Daten ähnlich wie in Japan Ende der 80er Jahre und vor der Südostasienkrise vor zwei Jahren.

0:21 / 43:22
Wirtschaftskrise Deutschland Doku
90.720 Aufruf
Thomas F
Am 28.06.2013 veröffentlicht
Wirtschaftskrise in Deutschland
Kategorie
Menschen & Blogs
Musik in diesem Video
Mehr erfahren
Mit YouTube Premium werbefrei anhören
Titel
Choc Rock
Künstler
Jeanjean, Tzipine
Album
KOS125Cine Panorama
Lizenziert von
AdRev for a 3rd Party, APM Music (im Auftrag von Kosinus); AdRev Publishing, APM (Publishing) und 4 musikalische Verwertungsgesellschaften

„Die Menschheit schafft sich ab“ Prof. Dr. Harald Lesch SWR
451.712 Aufrufe

antecerebri1
Am 10.05.2018 veröffentlicht
Ein Video aus der Reihe Teleakademie des SWR – heruntergeladen am 10.05.2018 aus der Mediathek, gesendet vom TV am 06.05.2018
Kategorie
Bildung

Georg Schramm: Zur Lage der Welt
157.908 Aufrufe

medico international
Am 12.06.2018 veröffentlicht
Ende Mai 2018 feierte die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international ihr 50. Jubiläum in der Berliner Urania.

Mehr Infos über unsere Arbeit: http://www.medico.de

50 Jahre medico international

Seit 1968 leistet die Frankfurter Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international Hilfe für Menschen in Not und streitet für das Recht auf Gesundheit. 2018 ist für medico gleich in zweifacher Hinsicht ein besonderes Jahr. Wir begehen ein rundes Jubiläum, und wir eröffnen das medico-Haus im Frankfurter Osthafenviertel. Mit Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Musikveranstaltungen wollen wir in den kommenden Monaten zeigen: Die Welt ist groß und Rettung lauert überall!
Kategorie
Nachrichten & Politik
Lizenz
Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)

Rettet Recht auf Kredit für Jedermann Weltwirtschaftswachstum?
In der Rezession holen uns Deutsche jetzt die Folgen der Arbeitsmarktreform Agenda 2010/Hartz IV Gesetze 2003 unter Bruch der Maastricht Kriterien 1992 auf dem privaten Sektor ein, weil das Restvermögen der Privathaushalte vor dem Schonverrmögen für private Altersvorsorge zu Gunsten sachgrundlos flächendeckender Lohnsubvention staatlicher, privater Arbeitgeber verfrühstückt wurde, für Krisenzeiten kein Restvermögen eine Brücke darstellt, über die ans rettende Ufer zu gehen wäre.

Da seit der Weltfinanzkrise 2008 das Vertrauen systemrelevanter Banken, Versicherungen regional, global untereinander gegen Null tendiert, Helikopter Geld der EZB, FED u. a. Zentralbanken für Banken, Versicherungen nicht zur Auflösung der Kreditbremse und -blockade, Auskehr gehorteten Geldes für Investition, Kreditvergabe führt, sondern bei den Zentralbanken über Gebühr geparkt wird und inzwischen durch Negativzinsen, statt Wachstum zu fördern, ein belastender Kostenfaktor ist.

Da kann es passieren, dass selbst Helikoptergeld direkt an Privathaushalte verteilt, die inzwischen weit mehr als 2008 überschuldet sind, unter dramatisch herabgesetzter Kreditwürdigkeit leiden, zunächst nur zur Schuldentilgung dient, ohne die Kaufkraft wirklich nachhaltig nach oben zu treiben.

Außer, es wird im Wege einer Ausgleichs- , Entschädigungsökonomie globales Recht auf Kredit für Jedermann ohne Ansehen seines Status als Staatsbürger, Geflüchteter, Strafgefangener, seiner Einkommens- , Vermögens- , Verschuldungsverhältnisse bis in die letzte Hütte Afrikas, Ozeaniens, Asiens allerorten abrufbar begründet und eingeführt, damit die Weltwirtschaft basisdefiniert Wachstum generiert.
Rettet uns in der #Rezession nicht einmal #EZB #Helikoptergeld an #Privathaushalte sondern nur noch eine #Ausgleichsökonomie beginnend mit dem #Menschenrecht auf #Kredit für #Jedermann #Geflüchteter #Strafgefangene in der #Welt #Wachstum zu generieren?

JP

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/konjunktur-in-deutschland-vor-dem-realitaets-schock-a-1222754.html
„Abwärtsrisiken“ für die Weltwirtschaft
Deutschland droht der Realitätsschock
Viele Krisenherde, jede Menge Unvernunft: Die weltwirtschaftliche Stimmung trübt sich ein. Gerade Deutschland steht ein übles Erwachen bevor – und die Politik hat kaum Möglichkeiten gegenzusteuern.

Eine Kolumne von Henrik Müller
Sonntag, 12.08.2018 09:51 Uhr